Hilft Heileurythmie gegen Stottern?

Der Sohn meiner Schwester ist jetzt 5 Jahre alt und stottert leider immer noch, trotz Besuchs bei einer Logopädin, was kann man noch dagegen tun? Ich hörte mal davon das Heileurythmie gut sei, stimmt das?

Antwort:

Mit Heileurythmie habe ich meine eigene Erfahrungen. Als Waldorfschüler habe ich einige Jahre im Alter von 6 bis 10 Jahren Heileurythmie wegen Stotterns gemacht. Ich kann nicht sagen, dass es mir nichts gebracht hat, aber jedenfalls nichts gegen mein damals extrem schweres Stottern.

Eurythmie an sich, z.B. als Schulfach, halte ich für extrem nützlich. Sie verbessert die Körperbeherrschung und das Raumgefühl und fördert das Verständnis von Dichtung und Musik. Aber dass Heileurythmie das Mittel der Wahl oder auch nur eine Möglichkeit zur Behebung des Stotterns ist, glaube ich nicht.

Als Logopäde würde ich auch empfehlen, dass Gespräch mit der derzeitigen Logopädin zu suchen und, wenn sie auch ratlos ist, zu jemandem zu wechseln, die/der sich auskennt.

Zuletzt aktualisiert am 21.11.2012 von Andreas Starke.

Zurück