Welche Therapie hilft am meisten?

Ich habe schon viele verschiedene Therapien ausprobiert, u. a. Hypnosetherapien, verschiedene Atem-Therapien etc., doch keine hat bisher gewirkt oder nur teilweise, so dass ich immer noch sehr stark stottere. Mein Logopäde hat mit mir schon vor drei Jahren oder so Sprachübungen gemacht, um festzustellen, ob es heilbar ist. Er sagte, dass es nur noch schwer möglich ist weil ich ja schon fast erwachsen bin(also ich war 17) und im Erwachsenenalter ist es nur noch selten heilbar. Aber ich habe schon seit 1 1/2 Jahren keinen Logopäden mehr.

Ich bin mittlerweile 20 und traue mich kaum noch zum Einkaufen, halt zu allem, wo man mit Leuten reden muss. Einen Job habe ich auch nicht, da ich beim Vorstellungsgespräch wegen meines Stotterns gescheitert bin :-( . Ich brauche dringend eine Antwort.

Antwort

Du fragst, was bei starkem Stottern am besten hilft. Die Antwort ist meines Erachtens klar, mit Hypnose und Atemübungen ist es da nicht getan. (Die bekannten Anbieter machen zwar viel Wind in der Regenbogenpresse und im Fernsehen, können aber meist außer ihren Paradefällen nicht viel vorweisen.)

Ich schlage vor, dass Du Dich einmal an einen Experten wendest.

Die Auskunft Deines Logopäden ist grundsätzlich richtig. Die vollständige Heilung vom Stottern (d.h. nie mehr Stottern beim spontanen Sprechen in allen Situationen) ist im Erwachsenenalter nur sehr selten zu erreichen, jedenfalls nicht durch Therapie. Dennoch treten auch in fortgeschrittenem Alter noch Heilungen ein, dann aber spontan, d.h. ohne Therapie.

Was aber in fast allen Fällen zu erreichen ist, ist eine dramatische Verminderung des Stotterns bis dahin, dass Du ein ganz normales Leben führen kannst und fast jeden Beruf ausüben kannst. Das kommt bei all dem Gerede über Heilungen oft zu kurz: Es ist grundsätzlich möglich, mit einem entsprechend geringem Maß an Stottern ein ganz normales Leben zu führen.

In einer guten Therapie wirst Du nicht lernen, eine veränderte Sprechweise oder eine andere Atemform anzuwenden, bei der Du nicht stotterst, sondern Du wirst lernen, so zu stottern, dass das Stottern keine große Behinderung mehr darstellt. Wenn Du das kannst, ist die Chance groß, dass das lockere entspannte Sprechen wirklich überhand nimmt.

Schreib mir mal eine Mail mit Angabe Deines Wohnortes. Ich werde versuchen, jemanden zu finden, an den Du Dich wenden kannst.

Nachgang

Danke, danke, danke! Du hast mir wirklich geholfen! Ich habe schon im Internet nachgeschaut und habe gleich morgen noch einen Termin gekriegt für eine Therapie, die von sehr vielen als sehr gut bewertet wurde. Und nochmals danke für deine Hilfe.

Zuletzt aktualisiert am 21.11.2012 von Andreas Starke.

Zurück