Hilfe! Stottern in der neuen Klasse.

Also, ich komme am Freitag in eine neue Klasse (11).

Nun habe ich ein Problem beim Sprechen, also ich stottere, und ich habe Angst davor, wie sie reagieren bzw. dass sie mich auslachen. Ich habe sowieso wenig Selbstbewusstsein. (Ich bin männlich.) Hast Du Tipps?

Antwort:

Ich kenne das Problem aus eigener Anschauung, allerdings war ich auf einer Waldorfschule, da behält man seine Klassenkameraden von der ersten Klasse bis zum Abitur. Was kannst Du tun?

Ich würde zunächst den Klassenlehrer ansprechen und ihn oder sie über Deine Nöte informieren. Ich habe auf meiner Website eine „Handreichung für Lehrer stotternder Schüler“ eingestellt, die Du Dir gerne andrucken und an Deinen Lehrer weitergeben kannst bzw. solltest.

http://www.andreasstarke.de/_dateien/handreichung_integration.pdf

Der nächste Schritt wäre, dass Du gleich in der ersten Stunde - wenn möglich nach Absprache mit dem Lehrer - das Wort an Deine neue Klasse richtest. Der Lehrer moderiert das an und sagt: „Als erstes möchte XYZ der Klasse etwas mitteilen.“ Und dann kommst Du. Überlege Dir, was Du sagen willst, siehe Textvorschlag unten.

Dann würde ich Dir empfehlen, das erste Referat, das Dir „vorgeschlagen“ wird, zu halten. Ich weiß, dass ist ein kühner Vorschlag, wenn Du vor Angst das Gefühl hast, Du wirst es nicht überleben. Der große Vorteil ist natürlich, dass wenn Du es tust, kann passieren, was will, das Thema ist "gegessen". Und selbst wenn alles ganz fürchterlich wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Kameraden Deinen Mut bewundern, sicher größer als die Wahrscheinlichkeit von Hohn und Spott.

Wenn Du allerdings befürchtest, überhaupt keinen Ton herauszubringen, würde ich einen Handzettel vorbereiten, auf dem steht:

„Liebe Mitschülerinnen und Mitschüler, Ihr werdet Euch wahrscheinlich wundern, dass ich mich schriftlich an Euch wende. Der Grund ist, dass ich sehr schwer stottere und mich mündlich wahrscheinlich nicht erklären kann.

Ihr werdet bemerken, dass ich im Unterricht mich eher selten melde und wenn, dann eher kurze Antworten gebe. Oft wird es auch längere Zeit brauchen, bis ich überhaupt etwas sagen kann, und vielleicht werde ich manchmal aufgeben. Mir selbst ist das hochgradig unangenehm, aber ich muss leider um Eure Geduld bitten.

Es wird vermutlich auch so sein, dass ich selten den Kontakt zu einem von Euch suche und bitte darum, dass Ihr auf mein Stottern keine Rücksicht nehmt. Sprecht mich also an, wenn Euch danach ist, und lasst es, wenn nicht.

In der Hoffnung, dass wir trotz dieses Problems eine angenehme Zeit miteinander verbringen können!

[Name]“

Zuletzt aktualisiert am 21.11.2012 von .

Zurück