Wie verhalte ich mich gegenüber einem Stotterer?

Ich habe gehört, dass man mit einem Stotterer am Besten immer langsam reden soll und ihn dabei nicht anschauen sollte. Ist das richtig?

Antwort:

Langsam reden ist für einen Menschen, der stottert, nicht der schlechteste Rat, zumal dann, wenn keine andere Hilfe zur Verfügung steht. Aber, was hilft es, wenn Du langsam sprichst? Die Sache könnte sinnvoll sein, wenn Dein stotternder Gesprächspartner gerade eine Therapie macht und im Rahmen der Therapie eine verlangsamte Sprechweise trainiert. Dann könntest Du, aber nur nachdem Ihr das verabredet habt, als Übungspartner mitmachen.

Wenn Du allerdings mit einem Stotterer spontan deutlich langsam sprichst, was übrigens manche Menschen tun, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen, könnte er sich veralbert vorkommen. Oder er denkt, Du hättest einen Schlaganfall erlitten und brauchtest selbst Hilfe.

Und, was soll das mit dem "nicht in die Augen schauen"? Das ist eine weitverbreitete, aber tatsächlich vollkommen absurde Meinung. Das krampfhafte Weggucken wirkt nicht nur „beknackt“, es bewirkt auch nicht, dass der Stotterer flüssiger spricht.

 

Zuletzt aktualisiert am 21.11.2012 von .

Zurück